Zusätzlich nominiert war die Kanzlei für den JUVE Award -  Kanzlei für den Öffentlichen Sektor.

Diese weitere Auszeichnung ging zwar nicht an das Büro; die Nominierung bedeutete aber, dass [GGSC] in die Auswahlentscheidung zwischen fünf namhaften Kanzleien kam.

http://blog.handelsblatt.com/

Juve Award für [GGSC] - Kanzlei des Jahres in der Kategorie Öffentliches Umwelt- und Planungsrecht

Am 02.11.2010 fand im Rahmen einer großen Festveranstaltung die JUVE-Awards Verleihung statt.  [GGSC] erhielt erneut die Auszeichnung Kanzlei des Jahres für Öffentliches Umwelt- und Planungsrecht,  dies war nach 2003/2004 bereits das zweite Mal.

Im später erschienen JUVE Handbuch „Wirtschaftskanzleien 2010/2011“ wurde die Kanzlei folgendermaßen beschrieben:

„Mit strategischen Ideen und durchdachter Expansion hat Gaßner Groth Siederer & Coll. ihre ohnehin     exzellente Positionierung aufseiten der öffentlichen Hand noch weiter verfeinert. Sehr konsequent tritt sie im Markt mit einem klaren ökologischen Ansatz auf und gibt sich auch den speziellsten Fragen mit dem höchsten Engagement hin – und hat eine vorbildliche Vernetzung zu Kommunen und anderen Stellen der öffentlichen Verwaltung aufgebaut.
 
Im letzten Jahr kam mit Dr. Thomas Reif ein Augsburger Büro dazu und gleichzeitig ein weiterer Geothermiespezialist neben Namenspartner Hartmut Gaßner, der auch auf diesem aktuellen Gebiet weiter Gas gibt: [GGSC] betreut auf dem Gebiet mittlerweile sogar Projekte, z.B. für die Weltbank, die sich zu anderen Renommiermandanten, wie etwa die Bundesregierung, gesellt. Den Nerv der Zeit traf das Team auch mit dem Aufbau von WP-Kapazitäten, die prompt bei der Beratung zu innovativen Abfallgebührenmodellen eingesetzt werden konnten. Zuletzt wählten sogar rund 30 öffentlich-rechtliche Entsorgungsträger die Kanzlei im heiß diskutierten ‚Kampf ums Altpapier‘ zu ihrer Fürsprecherin.

Besondere Stärken: „Ausgewiesene Expertise im Abfallwirtschaftsrecht und in der Geothermie sowie gute politische Vernetzung.“