Dr. Klaus-Martin Groth wird Partner bei Gaßner & Siederer

Der spätere Namenspartner Dr. Klaus-Martin Groth war von 1978 - 1988 Richter am Verwaltungsgericht Berlin. Er war als „Aktivist“ in der Friedensbewegung befreundet mit dem „Mit-Gründer“ des Anwaltsbüros Markus Janssen. Auch nach dem Ausscheiden von Markus Janssen gen Tokyo begleitete er die Entwicklung des jungen „Umweltrechts-Büros“ mit Freude und aktiver Werbung für den hier entstehenden außergewöhnlichen Tätigkeitsschwerpunkt.

Das änderte sich nicht, als Dr. Groth Ende 1986 Justiziar des Hessischen Umweltministers Joschka Fischer wurde und 1988 Umweltbeigeordneter in Hannover. Auch die Berliner Stadtentwicklungs- und Umweltverwaltung, bei der Dr. Groth in den Jahren 1989/1990 als Staatssekretär tätig war, bediente sich der Hilfe des jungen Anwaltsbüros. Da lag es nach der Wende und dem Scheitern der rot-grünen Koalition nahe, bei der Bewältigung der vielen durch die Deutsche Einheit aufgeworfenen Rechtsfragen als Anwalt aktiv mit anzupacken.

Im Februar 1991 wurde ein kleines Besprechungszimmer des Anwaltsbüros mit einem alten Schreibtisch umfunktioniert und Dr. Groth war erst als „Freier Mitarbeiter“, aber schon bald als Partner dabei.

Das ist bis heute so geblieben.