JUVE Handbuch 2019/2020

*** Die Praxis ist im Umwelt- und Planungsrecht v.a. bekannt für ihre Branchenspezialisierung im Entsorgungssektor. Dabei begleitet sie die öffentl. Hand u. Verbände umf. zu abfallrechtl. Themen, oftmals im Zshg. mit interkommunalen Kooperationen...

Ihre Schnittstellenkompetenz zum Energierecht belegt sie erneut bspw. bei der Modernisierung des Müllheizkraftwerks Ludwighafen, bei der das Team auch eng mit den Vergaberechtlern zusammenarbeitet...

Stärken: Enge Vernetzung mit Kommunen u. Ministerien; besonders bekannt im Abfall- u. Altlastenrecht.

**Vergaberecht - Bewertung: Die Kanzlei ist durch ihre etablierte Branchenspezialisierung im Abfallsektor eine der Stammberaterinnen auf Auftraggeberseite. Dabei wird sie regelm. insbes. zu Fragen der interkommunalen Kooperation bei der Abfallentsorgung mandatiert...Daneben wählen Auftraggeber auf Kommunal- u. Landesebene die Praxis regelm. aus, um Projekte umf. von der Planung bis zur Fertigstellung zu begleiten. Dazu gehörten zuletzt u.a. die Bundesgartenschau sowie etliche Projekte zur Grünentwicklung in Berln...

Stärken: Breit angelegte Beratung im Öffentl. Recht, v.a. Umwelt u. Planung, Spezialwissen bei Geothermieprojekten.

* Regulierung - Bewertung: Im Energiesektor berät die Kanzlei Projekte der erneuerbaren Energien Wind, Solar u. Geothermie. Beratung von der der Genehmigung über die Vergabe u. Steuerung der Gewerke bis hin zum Verkauf der Projekte.

JUVE Handbuch 2017/2018

Im Umwelt- und Planungsrecht empfohlene Kanzlei, die sehr gute Kontakte zur öffentl. Hand und zu Verbänden unterhält. Für sie ist [GGSC] immer wieder in Verfahren auch vor europäischen Gerichten zu sehen. Namenspartner Gaßner ist dtl. weit bekannt für seine Kompetenz im Atomrecht, die jüngst im Bundestag als Sachverständiger zum Entwurf der Novelle des Standortauswahlgesetzes gefragt war. Die Kanzlei hat in der Energiewirtschaft eine klare Positionierung aufseiten der erneuerbaren Energien u. gg. die Atomkraft.

Sie ist v.a. durch ihre tiefe Branchenkompetenz im Abfallsektor im Vergaberecht geschätzt. Darüber hinaus berät sie intensiv u. vermehrt zum Ausbau der Breitbandnetze. In diesem Feld agiert sie in enger Zusammenarbeit mit den Beihilferechtlern der Kanzlei. Das Augsburger Büro verfügt darüber hinaus über eine Spezialkompetenz bei Geothermieprojekten, die das Team u.a. bei einem Mandat in Holzkirchen ausspielt.

JUVE Handbuch 2016/2017

Im Umwelt- und Planungsrecht heißt es unter Bewertung und Stärken: „Im Umwelt- und Planungsrecht empfohlene Kanzlei, die sehr gute Kontakte zu Kommunen unterhält (…) In Dtl. weitreichende Vernetzung aufseiten von Kommunen u. Ministerien; besonders bekannt für abfall. u. altlastenrecbtl. Arbeit."

Im Vergaberecht lautet die Bewertung der Tätigkeiten von [GGSC]:

„Die im Vergaberecht geschätzte Kanzlei hat eine hohe Branchenexpertise im Abfallsektor. Dabei berät sie bisher schon intensiv zur lnhousefähigkeit, einem Thema, welches vor dem Hintergrund der Novelle des Vergaberechts neue Aktualität gewinnt. Daneben vertritt die Praxis aber auch Akteure in anderen Branchen wie dem Verkehrssektor tl. verbreiterte sich durch die Beratung beim Thema Bau u. Betrieb der Breitbandnetze, u.a. in Brandenburg. Im Energiesektor hat das große Team eine Spezialexpertise für Vergaben in Geothermieprojekten. Dazu hat es u.a. die ÜWGeo der Stadtwerke Mainz in einem großen Verhandlungsverfahren begleitet.“

Für [GGSC] findet sich unter renommierte Kanzleien im Energiewirtschaftsrecht folgende Bewertung:

„Die Kanzlei hat in der Energiewirtschaft eine klare Positionierung aufseiten der erneuerbaren Energien u. gg. die Atomkraft. Namenspartner Hartmut Gaßner ist daher regelm. auch auf der polit. Bühne zu sehen, etwa als Mitglied in der Endlagerkommission oder der Kommission zur Überprüfung der Finanzierung des Kernenergieausstiegs (KFK). Zudem vertritt er das Land Ba.-Wü. in der Schadensersatzklage von EnBW wg. des Atonmoratoriums. Daneben dominieren Projekte u. Streitigkeiten aus dem Wind- u. Solarsektor das Bild der Praxis. So ist die Kanzlei bspw. für Offshorewindparkentwickler in Beschwerdeverfahren gg. Kapazitätsverlagerungs- u. -zuweisungsbeschlüsse bzgl. des Konverters BorWin 4 tätig.“