Der Nomos Verlag schreibt in seinem Handbuch "Kanzleien in Deutschland 2013" über GGSC:

Fazit:

"Die Expertise ihrer hochqualifizierten Berufsträger sowie das traditionelle Öko-Branding ihrer Beratungstätigkeit in Kombination mit ihrem bedeutenden Mandantenstamm aus dem öffentlich-rechtlichen Sektor sowie privatwirtschaftlichen Sektor hat GGSC zu einer der ersten Adressen im Kommunal-, Umwelt-, Vergabe- und Energierechtssegment werden lassen."

Zu den Rechtsgebieten und Mandanten des Anwaltsbüros führt er im Einzelnen aus:

Das vollständige GGSC-Profil vom Nomos Verlag finden Sie auf kanzleihandbuch.de.

Arbeitsfelder:

"Das Tätigkeitsspektrum von GGSC reicht von ihren "Stammgebieten" der Kommunalberatung auf den Gebieten der Wasserver-, der Abwasser- und Abfallentsorgung sowie der Bauleitplanung, über das sich inzwischen zu einem festen Beratungsstandbein entwickelte Arbeitsfeld Energierecht/Klimaschutz sowie das Vergaberecht bis zu dem aufstrebenden Bereich der Anwendung von Gentechnik in der Landwirtschaft."

Abfallwirtschaft und Abfallrecht:

Eine Kernkompetenz ist die Beratung öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger und kommunaler Entsorgungsunternehmen, oftmals als Dauermandant, in Fragen der Abfallwirtschaft und des Abfallrechts. Zusätzlich glänzen können die Berufsträger um Hartmut Gaßner, Wolfgang Siederer, Katrin Jänicke und Caroline von Bechtolsheim bei der umsichtigen Betreuung klassischer Abfallrechtsangelegenheiten, insbesondere durch ihre Expertise im Kommunalabgaben-, Vergabe-, Gesellschafts-, Steuer- oder Immissionsschutzrecht."

Boden- und Gewässerschutz:

"Zahlreiche Umweltministerien und Behörden zählen zu den Mandanten der GGSC-Praxisgruppen um Dr. Klaus Martin Groth und Dr. Achim Willand bzgl. des Boden- und Gewässerschutzes sowie der damit verbundenen Problematik der Sanierung und Finanzierung von Altlasten, des Schutzes und der Verbesserung der Morphologie von Oberflächengewässern und des Hochwasserschutzes sowie hinsichtlich Rechtsfragen der Durchführung der EG-Wasserrahmenrichtlinie."

Energierecht und Klimaschutz:

"Energie- und klimaschutzrechtlich setzt die entsprechende GGSC-Praxisgruppe um Hartmut Gaßner und Dr. Jochen Fischer ihre Beratungsschwerpunkte auf Erneuerbare Energien sowie Atom- und Strahlenschutzrecht. in diesem Zusammenhang begleitet die Kanzlei Klimaschutzkonzepte und wirkt im Auftrag von Verbänden, Ministerien oder Oberbehörden rechtsgestaltend an Gesetzesentwürfen mit."..."Für den Berichtszeitraum besonders zu erwähnende Beratungstätigkeiten sind verschiedene rechtliche Prüfungen und Maßnahmen in Zusammenhang mit diversen Offshore-Windparks, Biogasanlagen, Biomasse- und Deponiegas-Heizkraftwerken, Photovoltaik-Anlagen sowie die Beratung der Deutschen Emissionshandelsstelle in einem Revisionsverfahren vor dem Bundesverwaltungsgericht, die Ausarbeitung eines Vorschlags für die Änderung des Gesetzes zur Stilllegung der Schachtanlage AsseII ("Lex Asse") und nicht zuletzt die Barabeitung des rechtlichen Teils eines Forschungsvorhabens des Umweltbundesamtes zu Umweltauswirkungen von Fracking."

"An dem 2009 eröffneten und von Dr. Thomas Reif geleiteten Standort Augsburg sind zudem drei Betriebswirtschaftsexperten mit der Beratung von Geothermie-Projekten befasst. Das Augsburger Kollegium ist Initiator des interdisziplinären Netzwerks "Geothermiekompetenz"."

Bauen, Planen, Infrastruktur:

"Ein Team erfahrener Baurechtsspezialisten um Dr. Klaus Martin Groth, Dr. Gerrit Aschmann und Dr. Sebastian Schattenfroh berät und vertritt Gemeinden, Grundstückseigentümer, Entwickler und Investoren größerer Vorhaben sowie betroffene Nachbarn, Architekten, Stadtplaner, Projektsteuerer und Bauträger in allen Fragen des Bau-, Infrastruktur- und Vergaberechts sowie hinsichtlich spezieller Rechtsprobleme der Grundstücksentwicklung, wie z.B. Altlasten, Lärmschutz und Energieversorgung."

Ausschreibungsverfahren und Vergaberecht:

"Im Bereich öffentlicher Ausschreibungen berät und vertritt GGSC sowohl Vergabestellen als auch Bieter mit einem Team um Wolfgang Siederer und Caroline von Bechtolsheim in allen Stufen von Vergabeverfahren sowie bei Nachprüfungsverfahren. In enger Zusammenarbeit mit der Mandantschaft konzipieren und begleiten die Berufsträger Vergabeverfahren für öffentliche Aufgabenträger, insbesondere bei der Ausschreibung von Dienstleistungen im Bereich der kommunalen Daseinsvorsorge, bei umfangreichen Anlagenausschreibungen, Bauvorhaben und nicht zuletzt bei komplexen ÖPP-Projekten oder Teilprivatisierungen."

Mandanten:

Die Mandantschaft der Kanzlei setzt sich aus Körperschaften des öffentlichen Rechts auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene sowie aus Verbänden, öffentlichen oder privaten Unternehmen, Initiativen, Investoren und Einzelpersonen aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen."

"Hervorzuheben sind neben unzähligen Gemeinden, Landkreisen und Zweckverbänden viele namhafte Mandanten, wie etwa das Bundesumweltministerium, das Bundesumweltamt für Strahlenschutz, das Umweltbundesamt, die Deutsche Emissionshandelsstelle, die DB Netz AG, die VE Renewables GmbH, die Wattner Gruppe, die Solarkonzept GmbH, die China Solar GmbH, die BARD Engineering GmbH, die Berliner Wasserstadt GmbH, die IBA Hamburg, die HeideGeo GmbH & Co. KG, die GeoEnergy GmbH, der Bund für ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW), die Gesellschaft für wirtschaftliche Energieversorgung Freiburg, die Gewerkschaft ver.di und TRANSNET, die Brandenburgische Architektenkammer, die Staatskanzlei und die Investitionsbank des Landes Brandenburg sowie das Land Baden-Württemberg (in Sachen "Stuttgart 21")."