Lärm und andere Immissionen werden von vielen Menschen auch heute noch als das bedrückendste Umweltproblem empfunden. Andererseits behindern die Lärmschutz-Regelwerke inzwischen in den größeren Städten und Ballungsräumen vermehrt die Stadtentwicklung und eine nachhaltige Flächennutzung. In diesem Spannungsfeld stehen [GGSC] mit ihrer immissionsschutzrechtlichen Expertise und ihrer langjährigen Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Lärmschutzgutachtern für die Rechtsberatung bei Planungen, Projektentwicklungen und -umsetzungen zur Verfügung.

Unsere "Standardberatung" besteht in der Prüfung und Begründung der planungsrechtlichen Zulässigkeit von Wohnprojekten in immissionsbelasteten Umgebungen. Hier kommt es auf eine enge Zusammenarbeit mit den Gutachtern und Architekten sowie eine präzise Kenntnis der jeweils einschlägigen Regelwerke an. In vielen Fällen konnten wir auf diese Weise die Genehmigungsfähigkeit des Vorhabens und eine hohe Wohnqualität trotz der Umgebungsproblematik rechtlich sichern.

Ähnliche Probleme stellen sich bei vielen Projekten in der Nähe von Anlagen, die der Störfallverordnung unterliegen. Die Beachtung der neuesten Rechtsprechung des EuGH und des BVerwG verlangt hier allen Beteiligten ein hohes Niveau an Präzision und Überzeugungskraft ab. Unsere Prüfungen und Beratungen erweisen sich oft für einen Erfolg als unverzichtbar.

Viele gewerbliche Bauprojekte und alle großen Windkraft- und Biogasanlagen bedürfen einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung. Hier steht [GGSC] in der Vorplanung, im Scoping-Termin, im nachfolgenden förmlichen Verfahren und ggf. auch vor den Verwaltungsgerichten für die Projektträger zur Verfügung. Auch Gemeinden und Nachbarn beraten wir in diesem Zusammenhang.

Unsere Expertise umfasst auch Autobahn- und Fluglärm. Seit dem Mediationsverfahren zum Flughafen Frankfurt, bei dem wir als Qualitätssicherer für Rechtsgutachten tätig waren, haben wir regelmäßig zu entsprechenden Fragen gutachterlich und auch in öffentlichen Veranstaltungen Stellung genommen.