Durch die langjährige Beratungstätigkeit in komplexen Altlastenfällen und im Bereich der Abfalldeponierung ist [GGSC] mit Schutzerfordernissen, Schutzstandards und Sanierungsverfahren für das Grundwasser bestens vertraut. Intensiv arbeiten wir mit Naturwissenschaftlern, Planern und Ingenieuren zusammen, mit denen wir Lösungen entwickeln und umsetzen. Wir kennen alle einschlägigen Anforderungen an den Umgang mit Grundwasserschäden und Quellensanierungen, die Verwaltungspraxis und die Vollzugsprobleme.

[GGSC] hat vielfältige Erfahrungen im Bereich Grundwasserschutz und Grundwasserbewirtschaftung an der Schnittstelle zum Bergrecht (Kalibergbau, Metallerzbergbau, Braunkohle) und zum Abfallrecht. Ein Schwerpunkt bilden die Grundwasserverhältnisse bei Abfalldeponien sowohl bei Zulassungsverfahren für neue Deponien oder Erweiterung, im Zusammenhang mit Sicherungsmaßnahmen und bei Altdeponien.

Wir beraten Behörden und Vorhabenträger bei Grundwassernutzungen (z. B. Mineralwasserförderung) und allen damit zusammenhängenden Genehmigungsfragen. Über besondere Expertise verfügen wir im Zusammenhang mit den Anforderungen an die Grundwasserbewirtschaftung nach der EU-Wasserrahmenrichtlinie.

[GGSC] hat maßgeblich mitgewirkt am Zustandekommen von Vereinbarungen zwischen den beteiligten Institutionen, mit denen die Sicherung der Stadt und des Chemieparks Bitterfeld vor den Folgen des Wiederanstiegs kontaminierten Grundwassers nach der Flutung von Tagebaurestlöchern einvernehmlich geregelt werden konnte.