[GGSC] berät in allen Fragen der Grundstücksentwicklung und formuliert und verhandelt für Grundstückseigentümer sowie Gemeinden die erforderlichen Kauf- und Entwicklungsverträge sowie Vereinbarungen zum Städtebau, zur Erschließung und zur Altlastensanierung.

In der Frühphase jedes Projekts steht die Prüfung der planungsrechtlichen Möglichkeiten und die Verhandlung zwischen Vorhabenträger und Gemeinde über das auf dem Grundstück Mögliche und Sinnvolle. [GGSC] nimmt vorausschauend alle Fragen einer komplexen Grundstücksentwicklung in den Blick und ermöglicht so die Bewältigung nicht nur der bauplanungsrechtlichen Fragen, sondern auch aller Probleme des Bauordnungsrechts, des Denkmalschutzes, des Naturschutzes und der Erschließung ohne Zeitverzug und möglichst ohne projektgefährdende Konflikte. Wir haben dabei den „Blick fürs Wesentliche“ und helfen damit auch den Projektsteuerern, ihre Zeit- und Kostenpläne einzuhalten und rechtzeitig Gegenmaßnahmen bei kritischen Entwicklungen zu finden.

Eine unserer besonderen Fähigkeiten liegt in der Formulierung und Verhandlung aller Formen von öffentlich-rechtlichen Verträgen. Am umfangreichsten Vertrag dieser Art in Berlin – dem städtebaulichen Vertrag zur O2-Arena und ihrer Umgebung – waren wir ebenso beteiligt wie an den städtebaulichen Verträgen für das Holzmarkt-Areal an der Spree oder den Entwicklungsverträgen im Bereich der Wasserstadt Oberhavel, der Rummelsburger Bucht und in Berlin-Adlershof.

Zum Immobilienrecht gehört auch die Betreuung des Verhältnisses zwischen Bauherr und Nachbar. Regelmäßig empfehlen wir Nachbarschaftsverträge, aber im Streitfall vertreten wir auch einen der Kontrahenten vor den Verwaltungsgerichten.

Selbstverständlich erstellen wir auch beim Kauf oder Verkauf eines Grundstücks die erforderliche Due Diligence in allen Fragen des Immobilienrechts.

[GGSC] ist auch oft nachgefragt, wenn es um Rechtsgutachten und Streitschlichtungsvorschläge in komplexen Fragen der Grundstücksnutzung und des öffentlichen Vertragsrechts geht.