Unsere Städte und Dörfer sind seit Langem schon „gebaut“ und ihre Entwicklung ist zum großen Teil Bestandsentwicklung und -sanierung. Ein Tätigkeitsschwerpunkt von [GGSC] liegt deshalb im Recht des Denkmalschutzes, der Erhaltungssatzungen und des formellen und informellen Sanierungs- und Stadtumbaurechts.

Denkmalschutzfragen sind immer zugleich Fach- und Rechtsfragen. Die Anwältinnen und Anwälte im Baubereich von [GGSC] kennen alle Fachdiskussionen des Denkmalschutzes. Wir betreuen Eigentümer von Denkmälern bei genehmigungsrechtlichen Fragen und scheuen insoweit auch keinen Streit gegen unverhältnismäßige Forderungen der Behörde. In vielen Fällen haben wir die Konflikte mit öffentlich-rechtlichen Verträgen gelöst und so die Belange des Denkmalschutzes und der Wirtschaftlichkeit langfristig in Einklang gebracht.


Auch jenseits des Denkmalschutzes ist die Stadterhaltung und -pflege ein nicht nur fachlich, sondern auch rechtlich anspruchsvolles Thema. [GGSC] berät Gemeinden und Berliner Bezirke im Vorfeld des Erlasses von Erhaltungssatzungen und begleitet die erforderlichen fachlichen Erhebungen und Bewertungen. Wir schützen aber auch Eigentümer vor unverhältnismäßigen Belastungen in diesem Bereich und ermöglichen ihnen eine sachgerechte Entwicklung ihres Bestandes in Kommunikation mit den zuständigen Behörden.

Zu unseren Mandanten gehören seit Jahrzehnten verschiedene für die Gemeinde treuhänderisch tätige Sanierungs- und Entwicklungsträger sowie Sanierungsbeauftragte. Auch hier stehen formelle Rechtsfragen des besonderen Städtebaurechts einerseits und die pragmatische Konfliktlösung durch Verträge und kooperative Verfahren andererseits regelmäßig auf unserer Agenda.