Im Zusammenhang mit Fragen zur verantwortungsvollen Lebensmittelproduktion (z. B. Bio oder ohne Gentechnik) berät [GGSC] Lebensmittelunternehmen, Unternehmensverbände und politische Akteure auch zu allgemeinen Fragen des Lebensmittelrechts. Insbesondere sind wir befasst mit lebensmittelrechtlichen Anforderungen an den Gesundheits- und Verbraucherschutz sowie der Kennzeichnung von Lebensmitteln.

Lebensmittelunternehmen beraten wir zur Reichweite der Verantwortung auf ihrer jeweiligen Stufe in der Lebensmittelkette, zu Anforderungen an Qualitätssicherung und Rückverfolgbarkeit der verwendeten Stoffe, zu Anforderungen an Lebensmittelzutaten, Zusatzstoffe, Verarbeitungshilfsstoffe, Rückstände oder Kontaminanten sowie zu Anforderungen an Analysen und Probenahmen zu amtlichen oder internen Zwecken.

Im Interesse eines fairen Wettbewerbs unterstützen wir Lebensmittelunternehmen und Verbände bei der außergerichtlichen und gerichtlichen Durchsetzung des Wettbewerbsrechts, sei es durch rufschädigende Äußerungen in den Medien, durch fehlerhafte Produktkennzeichnungen oder unsachliche Produkttests.

Im politischen Raum setzen wir uns für Unternehmensverbände und politische Akteure auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene für hohe Produktions- und Produktstandards sowie Transparenz im Sinne des Verbraucherschutzes ein.

Vielfach ergeben sich fachliche und rechtliche Synergien zwischen Lebensmittel- und Umweltrecht: Beide können eine intensive Auseinandersetzung mit naturwissenschaftlichen und produktionstechnischen Grundlagen erfordern. Beide sind stark europarechtlich geprägt und einem unablässigen Wandel unterworfen. Beide brauchen qualifizierte Unterstützer, um Umwelt-, Gesundheits- und Verbraucherschutz effizient und für die verantwortlichen Unternehmen praktisch umsetzbar zu gewährleisten.