25.04.2017 Aktuelle Meldung Energie

Greenpeace-Energy zum Tschernobyl-Jahrestag am 26.4. - Hartmut Gaßner spricht zur Haftung eines Atomunfalls im europäischen Ausland

Aus Anlass des 31. Jahrestages der Atomkatastrophe von Tschernobyl veranstaltet Greenpeace-Energy am 25.04.2017 eine Pressekonferenz. Hartmut Gaßner stellt auf der Pressekonferenz eine Kurzexpertise von [GGSC] zur Haftung für den Fall eines Atomunfalls im europäischen Ausland vor.

Er wird darlegen, weshalb das internationale Atomhaftungsrecht zwischenzeitlich mehr dem Schutz der Nuklearwirschaft als dem Opferschutz dient. Näheres entnehmen Sie bitte der Kurzexpertise und der Präsentation.

[GGSC] hat sich mit dem Themenfeld bereits im Jahr 2013 in einem ausführlichen Gutachten für die Bundestagsfraktion der Grünen befasst.

-> [GGSC] Kurzexpertise: Haftung für einen Atomunfall im europäischen Ausland

-> [GGSC] Kurzexpertise: Präsentation

-> Greenpeace-Energy, 25.04.2017: Presseerklärung

 -> [GGSC] Gutachten 2013 im Auftrag der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen: Atomhaftung in Europa und Deutschland, Defizite und Empfehlungen zur Fortentwicklung

-> Tagesschau, 25.04.2017: Niemand haftet für den Super-GAU

-> Frankfurter Rundschau, 26.04.2017: Kommt es zum GAU, haften die Geschädigten

-> ee-news, 26.04.2017: Super-GAU: Kosten übersteigen Haftungsgrenzen um bis das Tausendfache