28.02.2017 Aktuelle Meldung Energie

DEHSt wird weiter durch [GGSC] beraten

Die Deutsche Emissionshandelsstelle (DEHSt) beim Umweltbundesamt wird weiter durch [GGSC] beraten und vertreten. Das ist das Ergebnis des Ausschreibungsverfahrens des UBA für die rechtliche Beratung 2017 bis 2019. Damit kann [GGSC] seine seit 2004 im Dienste der DEHSt entwickelte Expertise im Emissionshandelsrecht auch in der dritten Handelsperiode weiter ausbauen.

Die durch Rechtsanwalt Dr. Georg Buchholz geleitete Beratung ist geprägt durch grundsätzliche gerichtliche Auseinandersetzungen über die Zuteilung von Emissionsberichtigungen oder die Berichterstattung über Emissionen, die regelmäßig zum Bundesverwaltungsgericht und zunehmend zum Europäischen Gerichtshof führen.

Typisch ist ferner, dass technische und naturwissenschaftliche Sachverhalte nach sehr speziellen rechtlichen Vorgaben zu bewerten sind. Bisher wurden die Zuteilungsregeln in jeder Handelsperiode grundlegend geändert; seit der dritten Handelsperiode sind sie EU-weit harmonisiert.